„Lernort Betrieb“ - Betriebserkundung bei A&E Gütermann

Veröffentlicht am: 28.03.2017
152 Jahre Firmentradition und Hightech – eine beeindruckende Firmenbesichtigung bei A&E Gütermann für geflüchtete Menschen. Die Vermittlung der deutschen Sprache und einen Einstieg in den Arbeitsmarkt sind wesentliche Erfolgsfaktoren für eine gelingende Integration von geflüchteten Menschen in die Aufnahmegesellschaft.

Lernort Betrieb
Seit Anfang des Jahres 2016 führt die Wabe GmbH in Kooperation mit der Sick AG und der VHS Waldkirch Sprachkurse und Berufsorientierungseinheiten für rund 20 Teilnehmende aus Syrien, dem Irak und Iran durch. Im Traditionsunternehmen Gütermann in Gutach bekamen die Teilnehmer in einem Firmenrundgang einen ersten Eindruck in die vielschichtigen Produktionsabläufe des Nähfadenherstellers. Beindruckt waren die Teilnehmenden von der Anzahl und der Schnelligkeit der Maschinen in der Spinnerei. Hightech in einer Branche, die viele aus ihrer Heimat kennen. Über 6.000 Farbkombinationen werden in Europas modernster Färberei für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke zur Verfügung gestellt. Ein Spektrum, das für die bunte schimmernde Modewelt zwingend notwendig ist. Bei der Betriebsbegehung wurde den Teilnehmenden schnell auf eine beeindruckende Art und Weise bewusst,
das Gütermann zu einer der führenden Hersteller von Nähfäden und technischem Nähzwirnen weltweit zählt. Nach dem Firmenrundgang stellte Ausbildungsleiterin Verena Burger gemeinsam mit den Abteilungsleitern Frank Krause, Pietro Tartaglione und Frank Dufner die gewerblichen Ausbildungsberufe Produktionsmechaniker, Produktveredler und Fachlagerist vor. Mit großem Interesse ging es dann nochmals in die einzelnen Abteilungen. Hier konnten die Teilnehmenden sich selbst erproben, mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen und einen ganz persönlichen Eindruck von einem der größten Arbeitgeber des Elztals erhalten.

Praktikum im Fertiglager
Omran Alnedami absolvierte ein Praktikum im Fertiglager. Er stammt aus Syrien und ist seit September 2015 in Deutschland und wohnt in Freiburg- Tiengen. Im Zuge der Integration von geflüchteten Menschen nahm er, in Kooperation mit der WABE gGmbH in Waldkirch, an einem Projekt teil, bei dem geflüchtete Menschen zwei Tage in der Woche in einem Unternehmen mitarbeiten. An den anderen drei Tagen der Woche wurde ein Deutschsprachkurs in Freiburg besucht. Er war jeweils am Donnerstag und Freitag bei uns im Fertiglager tätig und hat bis zum 23.12.2016 in den verschiedenen Teilbereichen wie Einlagern, Picken oder Packen mitgearbeitet. Ziel des Praktikums ist es, die erlernten Deutschkenntnisse auch im Arbeitsalltag anzuwenden und die Menschen an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt heranzuführen.